Warning: foreach() argument must be of type array|object, string given in /homepages/34/d914997115/htdocs/clickandbuilds/curwe/wp-content/themes/barta/inc/modules/rt-post-ticker.php on line 24

The Evolution of OOTD: Instagram, TikTok & Beyond

The Evolution of OOTD: Instagram, TikTok & Beyond



Was bedeutet OOTD?

Damals im Jahr 2016, als der Begriff an Popularität gewann, Wir haben eine vollständige Aufschlüsselung dessen bereitgestellt, was OOTD bedeutet und wie es verwendet wird. Er sprach Stil Gründer Brian Sacawa definierte OOTD als „eine gebräuchliche Abkürzung, die in Hashtag-Form hauptsächlich auf Instagram verwendet wird. Es ist eine Variante von WIWT (Was ich heute trug) und wird in einem Modekontext verwendet, damit jemand anderen mitteilen kann, was er trägt oder getragen hat.“

Der Begriff und der Hashtag wurden ursprünglich für Selfies und beiläufige Fotos verwendet, die von Freunden aufgenommen wurden. Manchmal nahm die Trägerin des besagten Outfits eine übertriebene Pose ein und manchmal handelte sie natürlich. Die Aufnahmen selbst ahmten entweder Moderedaktionen oder ironisch persifliertes Modemarketing nach. So oder so stand das Outfit immer im Mittelpunkt.

Seitdem hat sich der Begriff zu umfassend entwickelt irgendein Outfit, egal wer es trägt. OOTD muss nicht mehr ein bestimmtes Outfit bedeuten, das Sie an diesem Tag tragen. Es kann jedes Outfit sein, von dem Sie gerade inspiriert sind. Jeder kann es tragen und es kann von jedem Zeitpunkt an sein. Träger und Tag spielen keine Rolle mehr, nur noch das Outfit.

Wer hat OOTD gestartet?

Wenn wir anfangen, über die Ursprünge des Begriffs und des Hashtags zu sprechen, fangen wir an, in trübe Gewässer zu waten. Wie bei den meisten herkömmlich verwendeten Hashtags und Internetjargon wurde OOTD so schnell so allgegenwärtig, dass der Ort der ersten Verwendung und die Identität des ersten Benutzers nicht genau festgestellt werden können. Der Begriff wurde 2010 mit der zweiten Welle von Social-Media-Plattformen wie Instagram, Twitter, Tumblr und Youtube alltäglich. Mit dieser Generation von Social-Media-Plattformen explodierten stilorientierte Konten, und OOTD breitete sich unter ihnen und ihren Benutzern aus.

OOTD-Beiträge wuchsen zunächst organisch, da Freunde den Begriff von anderen Freunden lernten. Doch selbst in jenen frühen Tagen der sozialen Medien entwickelten sich die Trends schnell zu einem Schneeball und es dauerte nicht lange, bis es zu einem angesagten Hashtag wurde alle große soziale Plattformen. Was als prägnanter Satz begann, um seinen Stil mit Freunden zu teilen, wurde zu einem Wettbewerb um Einfluss unter stilorientierten Social-Media-Nutzern. Dennoch gab es noch viele Benutzer, die ihre OOTD wirklich in ihrem ursprünglichen Geist der uneingeschränkten Inspiration veröffentlichten.

Im Gegensatz zum OOTD-Hashtag-Trend sind die Ursprünge des offiziellen OOTD-Feiertags sind klar. Reality-TV-Star Stassi Schroeder unternahm die notwendigen Schritte, um sich zu etablieren Nationaler #OOTD Day als offiziell anerkannter Feiertag im Jahr 2018. Dies war nicht nur ein frivoler Werbegag, da Schröder wirklich positive Absichten hatte. Jetzt ist jeder 30. Juni dem Ausdruck von Selbstvertrauen gewidmet, indem Sie Ihr Aussehen lieben. So nächste 30. Juni, mach weiter und übe etwas Selbstliebe mit einem Selfie!

Schroeders Rebranding von OOTD hat eine gewisse Ironie, aber wie könnte man die Ursachen der negativen Selbstwahrnehmungsprobleme in den sozialen Medien besser angehen, als stilisierten Selfies eine positive Wendung zu geben. In OOTD-Posts verwickelt zu werden, kann eine ganze Reihe negativer psychologischer Probleme verursachen, wenn es als zu erreichender Standard angesehen wird. Das Konzept als Mittel zum Ausdruck von Selbstvertrauen und Freude durch Angeberei zu gestalten, ist die Art von Rebranding, das unserer Meinung nach Social Media braucht.

Wie sich der OOTD-Hashtag entwickelt hat

Nicht lange nach dem Start der zweiten Welle der sozialen Medien in den 2010er Jahren entwickelte sich die Influencer-Kultur zu einem Mittel für beliebte Benutzer, um von ihrem großen Publikum zu profitieren. OOTD-Posts wurden zu einer bevorzugten Methode für Influencer, um Produkte zu präsentieren, die sie bewarben, und wurden zu einem Marketinginstrument für Marken. Gleichzeitig begannen Social-Media-Nutzer, auf OOTD-Hashtag-Suchen nach Stilinspirationen zu verweisen. Als „Gefällt mir“-Angaben zur Währung der sozialen Medien wurden, wurden OOTD-Beiträge zu einem weiteren Werkzeug, um Geld zu verdienen.

Facebook, YouTube, Pinterest und Tumblr waren die sozialen Plattformen, auf denen OOTD zu dieser Zeit als die wichtigsten visuellen sozialen Netzwerke an Bedeutung gewann. Facebook, Pinterest und Tumblr hatten vielleicht unterschiedliche Stile, aber sie konzentrierten sich alle auf dieselbe grundlegende Aktion – das Teilen von Bildern. Und YouTube war bei weitem die einfachste Plattform zum Teilen von Videos. Es macht also durchaus Sinn, dass der erfolgreichste Mode-Hashtag aller Zeiten in den Key-Visual-Networks der damaligen Zeit abhob.

Nebenbei sei erwähnt, dass der Aufstieg von OOTD dazu beigetragen hat, den Aufstieg (und die Nachfrage nach) Fast Fashion anzuheizen. Fast Fashion-Händler profitierten von der gestiegenen Nachfrage nach neuer Kleidung. Als ein stetiges Angebot an modischer neuer Kleidung finanziell zugänglicher wurde, nahmen die OOTD-Posten zu. Fast-Fashion-Unternehmen verkomplizierten die Beziehung, als sie anfingen, Marketingkampagnen rund um OOTD durchzuführen und die Praxis bei ihren Kunden weiter zu fördern.

In einem 2018 von The Guardian veröffentlichten Artikel warnte die Stylistin und Aktivistin Caryn Franklin vor die negativen Auswirkungen, die der OOTD-Trend auf alle Ebenen der Mode hatte. Der Artikel zitierte eine in Großbritannien durchgeführte Umfrage, die ergab, dass etwa 10 % der Einwohner des Vereinigten Königreichs damals neue Kleidung gekauft hatten nur um ein OOTD-Foto zu posten bevor Sie die Kleidung umgehend zurücksenden. Die Modeindustrie außerhalb von Fast Fashion wurde damals von dieser Praxis erheblich getroffen. Franklin warnte auch davor, dass der Kauf von Kleidung, nur um in den sozialen Medien anzugeben, schlecht für die Seele der Mode sei, die Beziehung, die wir zu unserer Kleidung haben, verschlechtere und uns die Erfahrung verweigere, uns mit ihnen zu verbinden.

In den späten 2010er Jahren begannen Modemarken und Leitartikel, den Begriff in der dritten Person zu verwenden. Das bedeutet, dass sie Bilder von Models und Prominenten in tollen Outfits posten, entweder aktuell oder aus der Vergangenheit. Ein Begriff, der ursprünglich die eigene bezeichnet besitzen Outfit entwickelte sich zu einer breiteren Bezeichnung für jedes Outfit, das gut aussah und Stilinspiration bot.

Es kommt selten vor, dass ein Social-Media-Hashtag zu einer praktischen Abkürzung wird, aber genau das ist hier passiert. Der Hashtag OOTD wurde Ende der 2010er Jahre so allgegenwärtig, dass das Akronym „OOTD“ anstelle von „Outfit of the Day“ im alltäglichen Gespräch unter Modebegeisterten verwendet wurde.

OOTD auf Instagram

OOTD, sowohl als Konzept als auch als Hashtag, existierte einige Zeit auf verschiedenen Social-Media-Plattformen, bevor Instagram 2012 richtig durchstartete. Nach 2012 war Instagram die primäre Heimat für OOTD. Genau wie zuvor bei Facebook und Twitter verwendete Instagram ursprünglich Hashtags, um Benutzern die Möglichkeit zu geben, ihre Inhalte zu kategorisieren. Die visuellste Social-Media-Plattform, die (zu dieser Zeit) jemals gebaut wurde, erwies sich als idealer Lebensraum für einen Outfit-Sharing-Hashtag, um zu gedeihen.

Mode-Social-Media fanden ihr Zuhause auf Instagram und alle, von Gelegenheitsnutzern bis hin zu Influencern mit mehreren Millionen Followern, teilten ihre OOTDs. Die Kardashians haben es getan, He Spoke Style hat es getan, und die Chancen stehen gut, dass Sie es auch getan haben. Marken und Leitartikel kamen ebenfalls ins Spiel, sogar traditionelle Publikationen wie GQ und Esquire begannen, sie zu veröffentlichen. OOTD wurde zum definitiven Mode-Hashtag der 2010er.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels gab es 404 Millionen #OOTD-Posts auf Instagram. Ein Scroll durch die Top-Trending-Posts zeigt eine große Auswahl an Outfit-Fotos. Es gibt viele Selfies, gestellte Straßenfotografie, ungestellte Straßenfotografie, Telefon-Spiegelaufnahmen, Posen im Editorial-Stil, Posen im Laufsteg-Stil, Bilder von Kindern, die von ihren Eltern aufgenommen wurden, und sogar Bilder von Hunden in Kleidung.

„Fit“ ist in den letzten Jahren unter Modebegeisterten und Leitartikeln in den sozialen Medien zum neuen Kürzel für Outfit geworden. Der Begriff OOTD wurde durch Big Fit, Fit Check oder einfach nur Fit ersetzt. Die Idee ist jedoch die gleiche, und es ist wirklich nur eine weitere Abkürzung des Begriffs. In der englischen Sprache kommt es häufig vor, dass die umgangssprachliche Verwendung einer Phrase mit der Zeit kürzer wird, wenn sie häufig genug verwendet wird. Wir alle haben es einfach satt, immer wieder dasselbe zu sagen. Die Entwicklung von Fit ist ein Beweis für das Durchhaltevermögen des OOTD-Konzepts.

OOTD auf TikTok

TikTok ist die neue Grenze der sozialen Medien für Mode. Benutzer nutzen die Plattform seit Jahren, um Mode zu teilen, zu diskutieren und zu finden, aber Marken und Redaktionen müssen es noch wirklich herausfinden. Kurze Videoschnipsel und Mikrogeschichten sind ein anspruchsvolleres Medium für Mode als Fotos. Dennoch haben alltägliche Benutzer und zunehmend auch Influencer überhaupt keine Probleme, durch einfaches Teilen ihrer Outfits Aufmerksamkeit zu erregen.

TikToker verwenden Sprungschnitte, um Schritt für Schritt Fortschritte ihrer Outfits zu zeigen, manchmal mit der Technik „Anziehen“. Andere machen Spaziergänge und Posen im Laufsteg-Stil. Sie können sich dafür entscheiden, ihre Passform mit Musik synchronisiert zu zeigen, oder sie können ihren Zuschauern ihre Wahl erklären. Der Nutzen von Audio hat eine neue Welt des Diskussionsstils in sozialen Medien eröffnet. Während Instagram schon seit langem über Audio/Video verfügt, ist seine Benutzeroberfläche nicht so nahtlos wie TikTok.

Die neueste Entwicklung von OOTD auf TikTok ist GRWM oder Get Ready with Me. Die Idee ist die gleiche, aber da es sich um ein Videoformat handelt, konzentriert es sich darauf, ein Outfit zusammenzustellen und oft die Gründe dafür zu erklären. Dies ist in hohem Maße ein benutzergesteuerter Hashtag, der organisch wächst, wie es OOTD vor einem Jahrzehnt tat.

Fazit

OOTD war einer der frühesten Hashtags, die verwendet wurden, um Modeideen und Inspirationen in sozialen Medien zu teilen. Es ist in den letzten zehn Jahren geblieben und hat sich weiterentwickelt und in verschiedenen Formen von Fit und anderen Akronymen wie GRWM überdauert. Unabhängig davon, wie Sie es formulieren, ist der Geist des Teilens von Mode derselbe geblieben – Benutzer posten Fotos, um sich zu inspirieren und die Zustimmung ihrer Communitys einzuholen.

Unternehmensinteressen versuchten, den Begriff zu kooptieren, und viele Benutzer ließen sich vom Höhepunkt des Trends mitreißen. OOTD hat möglicherweise teilweise zum Aufstieg von Fast Fashion beigetragen und sich nachteilig auf die Modebranche ausgewirkt. Der Nettoeffekt war jedoch absolut positiv. Es ist leicht, den Trend als einen weiteren „Schau mich an“-Moment in den sozialen Medien zu bezeichnen, aber für echte Benutzer ging es nie um sie, sondern um die Passform und die Liebe zur Gemeinschaft.

Die wörtliche Bedeutung der Worte Outfit des Tages wurde durch den Geist der Inspiration ersetzt, der durch den Begriff OOTD übernommen wird. Es hat die Verwendung des Akronyms erweitert, um Identität und Zeit zu transzendieren. Jedes Outfit, das jemals von jemandem getragen wurde, kann ein OOTD sein. Die Idee hinter dem Teilen von Outfits ist und war schon immer die Inspiration, anderen zu helfen, ihren eigenen persönlichen Stil zu finden. OOTD repräsentiert in all seinen Formen und Hashtags den grundlegenden Stilaustausch in den sozialen Medien.





Source link

Related Articles